Bremen Open 2015

15-12-2015 09:18

Aboubakar Maiga vom Judo Club Asahi gewinnt die Bremen Open 2015

Asahi beendet das Jahr 2015 erfolgreich bei den Bremen Open

 

Der Judo Club Asahi Bremen kann das Jahr 2015 erfolgreich abschließen. Die Judoka von Asahi haben sich auf den letzten Wettkampf in diesem Jahr gut vorbereitet. Die Veranstaltung Bremen Open ist ein seit Jahrzehnten gewachsenes Judoturnier, ausgerichtet vom TV Eiche Horn, unter der Leitung von Sven Antonik. In diesem Jahr wurden in Punkto Starter alle Rekorde gebrochen, es waren über 840 Judoka aus ganz Europa in der Unihalle am Start. Die Judoka kamen unter anderem aus Holland, Frankreich, Russland, Ukraine,  Slowenien, Norwegen, Polen und natürlich aus dem gesamten Bundesgebiet.

 

In diesem internationalen Teilnehmerfeld konnten sich alle Judoka des JC Asahi sehr gut behaupten. Für Asahi kämpften Aboubakar Maiga, Yarbilov Kuramagomed, Amir Gatscheev, Jan-Hendrik Bohlmann, Luc Heyer, Volker Klöß, Artur Vartanjan und Julia Kramer.

 

Aboubakar Maiga und Yarbilov Kuramagomed kämpften in der Gewichtsklasse -66 kg in der Altersklasse U18. Maiga, des Ausnahmetalent aus Niger ließ sich nicht von den Judoka der norwegischen Nationalmannschaft oder Judoka anderer Nationen beeindrucken, er kämpfte sich in einer unbeschreiblich souveränen Art und Weise ins Finale. Seine Kämpfe gewann er schnell und problemlos. Im Finale traf er auf seinen Trainingspartner und Freund Yarbilov Kuramagomed, diesen Kampf konnte er ebenfalls für sich entscheiden. Aboubakar Maiga ist damit Sieger der Bremen Open 2015. Yarbilov Kuramagomed ist 2. geworden. Amir Gatscheev konnte in der Gewichtsklasse – 60 kg einen guten 5. Platz belegen.

 

Am Sonntag gingen die Männer, Frauen und die Jugend U15 auf die Matte. Das Teilnehmerfeld war wie am Vortag ebenfalls sehr stark besetzt.

 

Luc Heyer verlor seine Auftaktkämpfe und schied aus. Der Trainer und Vorsitzende des JC Asahi Marcus Utzat war mit der Leistung von Luc Heyer mehr als zufrieden. „Das Turnier ist schon eine Herausforderung, Luc befindet sich in der Aufbauphase, er wird seinen Weg machen und verlieren gehört zum Gewinnen dazu, so Utzat“. Jan-Hendrik Bohlmann, der Syker Gymnasiast, der seit Februar bei Asahi trainiert, verlor seinen  Auftaktkampf sehr unglücklich, sodass er sich jetzt über die Trostrunde durchkämpfen musste. Das gelang ihm gut. Im Kampf um den Einzug ins kleine Finale verlor Bohlmann gegen den Holländer Kimera sehr knapp. Am Ende belegte Bohlmann den 7. Platz, womit er natürlich nicht zufrieden sein kann, es war mehr drin, sagte sein Trainer Utzat.

 

Bei den Männern belegten die Asahi-Athleten Volker Klöß und Artur Vartanjan den 3. Platz.

Julia Kramer konnte einen hervorragenden 2. Platz belegen.

 

 

 

 

 

 

Zurück